Der Grundsatz von Treu und Glauben im deutschen und postsowjetischen Rechtsverkehr

04.11.2014 von 18:15 bis 20:15

Dilshod Azimov, Doktorand am Institut für Osteuropäisches Recht

Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion ist der Bedarf an Modernisierung der ganzen Gesetzgebung entstanden. Das galt auch fürs Zivilgesetzbuch, das vielmals ergänzt und verändert worden. Trotzdem gibt es immer noch Streitpunkte, Schwachstellen und Diskussionen, die sich in Prinzipien und Grenzen der Zivilrechtsrechtsausübung, konkret gesagt im Gebot des Handels nach Treu und Glauben und Verbot des Rechtsmissbrauches merkbar machen. Im Vortrag handelt es sich daher um eine Analyse und Lösungsvorschläge aus deutscher Perspektive.

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück