Einführung in "Intellectual Property"

11.10.2021 von 10:00 bis 13:00

Online - Graduiertenzentrum

Kurssprache: Deutsch

Zielgruppe:

Diese Veranstaltung richtet sich an Doktorand*innen aller Fakultäten.

Informationen zur Teilnahmeerlaubnis für Postdocs finden Sie hier.

Trainerin:

Dr. Fred Lehmann

Inhalt:

Eine Einführung in Welt der Schutzrechte Patente, Marken, Gebrauchsmuster und Urheberrechte

In der unternehmerischen Praxis sind Patente und die anderen Schutzrechte ein gebräuchliches Instrument zum Schutz von Innovationen. Führten Schutzrechte vor etwa 15 Jahren in den Rechtsabteilungen der Unternehmen die Patente noch ein Schattendasein, dem das Management keine große Beachtung schenkte, so sind heute Patente mehr und mehr ein Mittel im Kampf um die Wettbewerbspositionen. In einer Zeit, in der der technische Fortschritt stets beschleunigt, nimmt der gewerbliche Rechtsschutz einen immer größeren Stellenwert ein. So wurden 2018 in Deutschland über 67.800 Patente angemeldet, im Vergleich zu den Vorjahren ein gleichbleibend hohes Niveau.

Seit letzter Zeit haben auch die Hochschulen den gewerblichen Rechtsschutz nicht nur bei den Juristen, sondern auch zunehmend in den Natur,-Ingenieurs und Wirtschaftswissenschaften entdeckt, um sich ihre wissenschaftlichen Erkenntnisse zu sichern, um Forschungsgelder einzuwerben, Lizenzen zu vergeben und Gründungen aus Hochschulen zu fördern.

Das Patentrecht gewährt Schutz für geistige Leistungen und gehört zum Rechtsgebiet des gewerblichen Rechtsschutzes wie auch das Urheber-, das Marken- und das Wettbewerbsrecht. In diesen Bereichen werden schöpferische künstlerische Leistungen, Marken- und Unternehmenskennzeichen sowie der lautere Wettbewerb geschützt. Im Gegensatz dazu schützt das Patentrecht technische geistige Leistungen. Es handelt sich mit anderen Worten um das ‚Gesetz für Erfinder’. So werden nach dem Patentgesetz (PatG) Patente für Erfindungen erteilt, die neu sind, auf einer erfinderischen Tätigkeit beruhen und schließlich auch gewerblich, in welcher Branche auch immer, nutzbar sind.

Gerade für Doktorand*innen, die an einer Problemlösung arbeiten, können die in ihrer Arbeit gefundenen Ergebnisse durchaus zu schutzwürdigen und lizensierbaren Ergebnissen führen. So kann eine Patentanmeldung auch zu einer besseren Ausgangslage bei Förderanträgen führen. Auch kommt es nicht selten vor, das mit dem Abschluss der Arbeit eine Ausgründung aus der eigenen Doktorarbeit entsteht.

Aber auch für diejenigen, die sich zunächst noch nicht vorstellen können, dass aus ihrer Arbeit ein Patent entstehen könnte, ist die Beschäftigung mit den gewerblichen Schutzrechten von großem Vorteil.

So bietet das Patentrechercheseminar mit Übungen einen wirklichen Vorteil, da sie dort unter Anleitung zu Patenten in Ihren eigenen Themengebiet recherchieren. Sie werden überrascht sein, wie viele Patente zu Ihrem Forschungsgebiet neben der wissenschaftlichen Literatur bereits angemeldet wurden. Auch wer mit dem Gedanken spielt, einmal Patentanwalt zu werden, dem wird hier ein guter Überblick auf dem Weg zum Patentanwalt geboten.

Im Zertifikationsprogramm wird es neben der mehr theoretischen Einführung in das Patent- und Markenrecht auch praktische Übungen zu der Patentrecherche in den Datenbanken des Deutschen und Europäischen Patentamtes und erste Übungen in das Formulieren einer eigenen Patentanmeldung geben.

Bei Fragen zu der Veranstaltung wenden Sie sich bitte an Herrn Fred Lehmann.

Zur Erreichung des Zertifikates ist es erforderlich, alle Veranstaltungen zum Thema "Gewerbliches Schutzrecht" zu besuchen.

Hinweis: Die Teilnahme an dieser Veranstaltung kann für das Zertifikat Innovationskompetenz des Graduiertenzentrums angerechnet werden.

 

Anmeldeverfahren:

Anmeldungen nehmen wir bis zum 30 September 2021 über unser Online-Portal entgegen. Wir prüfen dann, ob die Mindestteilnehmendenzahl von 4 Personen erreicht ist. Wenn nicht, kann die Veranstaltung  aus Kostengründen nicht stattfinden. Wird die Mindestteilnehmendenzahl erreicht, können sich weitere Interessierte bis 8 Tage vor Veranstaltungsbeginn anmelden.

Bitte beachten Sie:

An diesem Kurs können maximal 15 Personen teilnehmen. Diese erhalten vom Graduiertenzentrum nach Ablauf der Anmeldefrist eine Benachrichtigung per E-Mail. Ohne diese Bestätigung können Sie nicht am Kurs teilnehmen. Nur über das Graduiertenzentrum angemeldete Teilnehmer und Teilnehmerinnen erhalten eine Teilnahmebestätigung.

Alle weiteren Anmeldungen kommen auf eine Warteliste. Sobald ein Platz im Kurs frei wird, erhalten Sie von uns eine entsprechende Benachrichtigung. Wenn Sie keine Benachrichtigung erhalten, ist kein Platz frei geworden und Sie können leider nicht am Kurs teilnehmen.

 

 

 

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück