Zuschüsse für Maßnahmen zur persönlichen Profilbildung

Das Graduiertenzentrum vergibt Zuschüsse zu Maßnahmen, die der persönlichen Profilbildung dienen, an Doktorandinnen und Doktoranden der CAU Kiel, die im Graduiertenzentrum registriert sind.

Die Teilnahme an wissenschaftlichen Veranstaltungen und Forschungsaufenthalte werden nicht über dieses Programm unterstützt. Bitte stellen Sie in solchen Fällen einen Antrag auf einen Zuschuß zu ihren Reisekosten für einen Tagungsbesuch oder Forschungsaufenthalt.

Es können Maßnahmen gefördert werden, die:

  1. Qualifikationen vermitteln, durch die die Anhebung der Qualität der Promotion möglich wird und die nicht durch Forschungsreisen oder Tagungsbesuche erlangt werden können;
  2. Qualifikationen vermitteln, die für eine zukünftige wissenschaftliche Karriere förderlich und nützlich sind;
  3. Qualifikationen vermitteln, die förderlich und nützlich für eine zukünftige berufliche Tätigkeit außerhalb der Universität bzw. außerhalb der Forschung sind.

Die Bewertung der oben genannten Sachverhalte obliegt der Geschäftsführung des Graduiertenzentrums.

Qualifikationen aus dem wissenschaftlichen und akademischen Bereich werden bevorzugt gefördert. Besondere Aufmerksamkeit erhalten Maßnahmen, die die interdisziplinären Kenntnisse und Fähigkeiten der Antragsteller und Antragstellerinnen fördern. Wir begrüßen Anträge aus den übergreifenden Schwerpunkten der CAU Kiel (KMS, KLS, SECC und KINSIS), mit denen Doktoranden und Doktorandinnen einer bestimmten Disziplin Maßnahmen besuchen wollen, die in einer anderen Disziplin des jeweiligen Schwerpunkts angesiedelt sind.

Falls Sie sich nicht sicher sind, ob die von Ihnen ins Auge gefassten Maßnahmen zur persönlichen Profilbildung für eine Förderung durch das Graduiertenzentrum in Frage kommen, nehmen Sie bitte frühzeitig mit  Dr. Sabine Milde Kontakt auf.

Es können Kosten übernommen werden, die nachweislich für Reise, Unterkunft und Durchführung der Maßnahme anfallen. Die Zuschüsse werden in Höhe der nach Abzug aller weiteren Förderungen verbleibenden und belegten Kosten bewilligt, betragen aber maximal 500 EUR. Da die Fördermittel des Graduiertenzentrums begrenzt sind, werden nur im Rahmen der zur Verfügung stehenden Mittel Anträge bewilligt.

Für persönliche Maßnahmen, die länger als eine Woche dauern und daher auch höhere Kosten verursachen, steht Ihnen das Förderprogramm Promos des DAAD zur Verfügung. Ausführliche Informationen zu diesem Förderprogramm und zur Antragstellung können Sie auf dieser Webseite des International Center finden.

Insbesondere sollen Doktorandinnen und Doktoranden unterstützt werden, die keine anderweitige 100%ige Förderung erhalten. Wir erwarten daher von Ihnen, dass Sie sich vorrangig bei anderen Geldgebern um eine Förderung bemühen. 

 

Frist für die Einreichung von Anträgen

Anträge müssen dem Graduiertenzentrum in der Regel spätestens sechs Wochen vor Beginn der Maßnahme vorliegen. Ausnahmen sind in Sonderfällen möglich. Bitte nehmen Sie vor Antragstellung mit  Dr. Sabine Milde Kontakt auf.

 

Zahlung der Zuschüsse via Dienstreiseantrag

Wenn Sie für die Maßnahme reisen, werden die Zuschüsse des Graduiertenzentrums nur im Zuge Ihrer Reisekostenabrechnung von der Reisekostenstelle der CAU Kiel ausgezahlt. Darum müssen Sie unbedingt einen Dienstreiseantrag stellen, wenn Sie Zuschüsse des Graduiertenzentrums beantragt haben - auch dann, wenn Sie Stipendiat*in sind. Dienstreiseanträge müssen über das elektronische Antragssystem Win Trip Advanced der CAU Kiel gestellt werden. Angestellte der Universität melden sich dabei mit ihrer Personalnummer an. Doktorandinnen und Doktoranden, die nicht an der Universität angestellt sind, fordern beim Reisemanagement der CAU ein Kennwort für die Nutzung an. Ausführliche Informationen und Anleitungen können Sie hier finden.

Achtung: Neue Regelungen zur A 1-Bescheinigung
Nach geltendem EU-Recht benötigen Beschäftigte sowie Beamt*innen für dienstliche Aufenthalte (Auslandsentsendungen, Auslandsdienstreisen) in EU-Mitgliedsstaaten und in EFTA-Staaten (Island, Liechtenstein, Norwegen, Schweiz) eine A1-Bescheinigung. Zum 1. Juli 2019 wurde für gesetzlich Versicherte das bisherige Verfahren umgestellt, so dass die A1-Bescheinigung nunmehr ausnahmslos elektronisch über das DLZP bei der zuständigen Krankenkasse beantragt werden muss. Alle Informationen hier

 

Antragsstellung:

Bitte stellen Sie den Antrag über unser Online-Portal.

Sollten Sie noch nicht im Graduiertenzentrum registriert sein, müssen Sie vorher ein Nutzerkonto einrichten.

Zusätzlich reichen Sie die folgenden Dokumente ein:

Befürwortungsschreiben der Hauptbetreuungsperson (Hauptbetreuung gemäß Promotionsordnung)

Bestätigung durch die zu besuchende Einrichtung bzw. der Organisator*innen der Maßnahme

Stipendiat*innen reichen Ihren Stipendienbescheid mit ein sowie Belege über eventuell gewährte Sachkostenzuschüsse.

Der Antrag muss im Online-Portal ausgefüllt und abgesendet werden. Zusätzlich schicken Sie bitte den Antrag in Papierform vollständig ausgefüllt und unterschrieben an die Geschäftsführung des Graduiertenzentrums, Leibnizstraße 3, 24118 Kiel oder Sie geben ihn an der CAU Hauptpforte, Christian-Albrechts-Platz 4 (bitte mit Eingangsstempel versehen lassen) ab. Beide Anträge müssen dem Graduiertenzentrum spätestens sechs Wochen vor Beginn der Maßnahme vorliegen.

Dies gilt auch für das  Befürwortungsschreiben der Hauptbetreuungsperson. Senden Sie dieses bitte ausgefüllt und unterschrieben als eingescannte PDF via request@gz.uni-kiel.de an das Graduiertenzentrum.

Anträge, die dem Graduiertenzentrum nicht fristgerecht, wie oben beschrieben, vorliegen, werden nicht bearbeitet.

 

Hinweise zum Ausfüllen der pdfs:

  • Bitte verwenden Sie den Adobe Acrobat Reader
  • Speichern Sie die pdf lokal, so können Sie das Formular jederzeit bearbeiten
  • Achten Sie darauf, dass Sie beim Speichern kein Textfeld zur Texteingabe aktiviert haben